WordPress Plugin: WP Maintenance Mode

Allgemeine Überlegungen zum Wartungmodus hatte ich in diesem Beitrag ja schon genannt (oder vielleicht bist Du aus dem Beitrag hierher geraten). Hier nun Details zu dem Plugin, das ich dafür nutze:

WP Maintenance Mode Plugin

Nach der Installation unter Einstellungen > WP Maintenance Mode konfigurieren. Aber Achtung – es gibt mehrere Tabs und jede Tab-Seite muss einzeln gespeichert werden. Wenn man während der Konfiguration zwischen den Einstellungsseiten wechselt, ist alles weg, was auf der vorherigen Seite eingetragen wurde.

Eine sehr gute Beschreibung mehrerer Wartungs-Tools inkl. des WP Maintenance Plugins gibt es (wie so oft) bei Themecoder:
themecoder.de/2019/01/31/plugins-fuer-den-wordpress-wartungsmodus/ (dort etwas scrollen).

Bei Themecoder ist auch genauer erklärt, warum die Optionen “E-Mail Benachrichtigung” und “Chatbot” auf dem Tab Module nicht genutzt werden sollten. Kurzfassung: diese sind im europäischen Bereich nicht datenschutzkonform, also weglassen.

Meine Notizen zur Konfiguration:

Tab ALLGEMEIN
Hier setze ich nur folgende Einstellungen: a) Status “Aktiviert” (sobald alle anderen Tabs eingerichtet sind), b) unter “Ausschliessen” ggf. die individuelle Adresse des Dashboards, c) Hinweis “ja”. Fertig.

Tab DESIGN
Hier spielt das Plugin seine Fähigkeiten aus: in kürzester Zeit kann eine stylische Wartungsseite eingerichtet werden, inkl. eigenem CSS. Bei aller Gestaltung vor allem auf einen guten Text achten (seriös, freundlich, witzig), der zum Wiederkommen einlädt – denn wir wissen alle selbst, wie genervt man von Seiten ist, die gerade nicht erreichbar sind. Bilder: können aus einigen Vorlagen gewählt oder aus der eigenen Mediathek genutzt bzw. selbst hochgeladen werden (unter “Hintergrund” > “Typ”).

Die Schriftfarben lassen sich über die Auswahlfelder steuern, alternativ ist auch eigenes CSS möglich. Notiz dazu: der übliche Titel ist ein H1 Tag, der Text ein p-Absatz (es sei denn, es wird eigenes HTML eingefügt). Der Kontaktbutton hat die Klassen div.contact und a.contact_us – also geht auch “quick & dirty” sowas in der Art im CSS Feld:

body, h1, p {color:#627C83;}
div.contact, a.contact_us {
   background-color: #627C83;
   color:#FFFFFF;
   border-radius:15px;
}

Eine wunderbare Seite über die CSS Möglichkeiten zur Hintergrundgestaltung habe ich nebenbei hier gefunden:
mediaevent.de/css/background-image.html und
kulturbanause.de/blog/flexible-css-hintergrunde-mit-background-size-gestalten-responsive-web-design/

Tab MODULE – Emailkontakt einrichten.
Funktion Kontakt aktivieren und auf eine Emailadresse leiten, die auch wirklich beachtet wird, Die Emailadresse wird nicht öffentlich angezeigt (was ich sehr vorteilhaft finde). Stattdessen erscheint ein “Kontaktiere uns” Button auf der Wartungsmodus-Seite, der zu einem kleinen Kontaktformular führt. Damit wird Usern, die mit einem gezielten Anliegen auf die Seite gekommen sind, sofort eine alternative Handlungsmöglichkeit angeboten. Auf dem MODULE Tab lassen sich noch weiter Kanäle freischalten (Verweise auf andere Medien und soziale Netzwerke) – das kann je nach Projekt individuell entschieden werden.

Tabs BOT und DSGVO – auf inaktiv lassen.
Hier ist nichts weiter zu tun. Es könnte ein Link zur Datenschutz-Seite gesetzt werden – aber damit ist Vorsicht geboten: die Datenschutz-Seite wird (wenn man nichts anderes vorsieht) selbstverständlich im normalen “Webseiten-Framing” aufgerufen, was somit eine vollständige Vorschau auf die Webseite erlaubt. Das stört nicht nur die “Adminruhe” im Wartungsmodus, sondern kann vor allem die User frustrieren, denn sie sehen dann zwar “mehr”, aber es funktioniert eben nichts. Wenn also unbedingt eine Datenschutzseite auch während der Wartung verfügbar sein soll, sollte diese als gesondertes HTML zusätzlich erstellt werden. Das ist mir zu viel Aufwand, zumal es im Wartungsmodus nicht zwingend notwendig ist, also lasse ich das weg.

Also – mit WP Maintenance Mode lässt sich eine wunderbare “Eingangstür” gestalten, während man in Ruhe im Hintergrund werkeln kann.

Happy Surfin’
antiblabla admina

Artikel ID 501

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: