WordPress: Wartungsmodus

Während man eine Webseite einrichtet (aber auch später) kann es Situationen geben, in denen die Webseite kurzfristig “offline” geschaltet ist. Hier ein paar Tipps dazu, wie man dabei gut aussieht.

“Vorschaltseite” (engl. Maintenance für Wartungsmodus)

Die berühmte “Baustellen”-Seite hält alle Besucher “draußen”. Das ist natürlich nicht besonders nett – wir freuen uns ja über jeden, der vorbeischaut. Also sollte diese Seite möglichst sympathisch gestaltet sein und zur Rückkehr animieren: mit einem Lesezeichen, einer Kontaktmöglichkeit oder sogar der Option, sich per eMail informieren zu lassen, sobald die Webseite (wieder) erreichbar ist.

Die Überlegungen zur Gestaltung stelle ich hier zurück, erstmal geht es um die reine Technik:

Die Vorschaltseite kann auf zwei Arten eingerichtet werden:

a) entweder direkt im Root-Verzeichnis des eigenen Servers, in der .htaccess Datei (Vorteil: das funktioniert IMMER, solange der Server noch online ist, sogar dann, wenn die komplette Webseite ansonsten kaputt ist) oder

b) wie immer mit einem Plugin (Vorteil: einfacher zu managen), hierfür nutze ich gern WP Maintenance Mode (mehr dazu in diesem Beitrag)

Am besten hat man BEIDES, dann ist man auf der völlig sicheren Seite. Die beiden Versionen (Root-Seite und Plugin-Seite) sollten sich dabei optisch voneinander unterscheiden, denn wenn sich ein User mit “Ey, Seite ist down” meldet, kann man direkt abfragen, welche Seite genau zu sehen ist, während man panisch an den Laptop hechtet … 😀

Hier noch ein paar gute weiterführende Links zum Thema:

Wie man während der Aufbauphase (oder auch später) zusätzlich auch noch etwas “anonymer” bleiben kann, habe ich in diesem Artikel zusammengeschrieben => WordPress: Links richtig setzen

Happy Surfin’
antiblabla admina

 

 

Artikel ID 405

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: